Ayurveda-Tipps | enthält Werbung | Interview | Rezept

Was ist Dein Lieblingsduft? Yogamama Bettina plaudert aus dem Nähkästchen

März 24, 2018
alles über die Welt der düfte

Die Interview-Reihe auf dem Blog geht weiter. Nachdem ich im vergangenen Beitrag für euch den Kundalini-Yogalehrer und Geschäftsführer Jürgen Laske interviewt habe, gibt es heute wieder ein Interview mit einer Yogamama. Auf  Bettinas kleines erfolgreiches Unternehmen -aetherio love & science- bin ich auf Instagram aufmerksam geworden. Sie warb mit Bio-Duftsprays für Baby-Nasen und einem Duft für’s Kinder-Yoga, den sie zusammen mit dem Blog MOMazing entwickelte. Spannende Sache! Ätherische Düfte und Ayurveda passen einfach zu gut zusammen und da ich selbst – zugegebenermaßen – wenig Ahnung von der „Duftwelt“ habe, interviewe ich die liebe Bettina.

Hol‘ Dir Dein Rezept für selbst gemachtes Mama-Wohlfühl-Massageöl à la Badam – am Ende dieses Interviews. (Ihr kennt doch bestimmt noch mein Rezept zur leckeren Badam-Milch – macht munter und fröhlich… Wenn ihr den Duft genau so gerne mögt, wie ich, wird euch das Öl glücklich machen.)

Bettina Görner von aetherio love & science
Bettina Görner Bettina Görner aus Heidelberg hat Duftsprays mit ätherischen Ölen für Babys und Kinder entwickelt. (Quelle: Bettina Görner)

LL: Liebe Bettina, schön dass Du Dir die Zeit nimmst uns ein par „dufte Fragen“ zu beantworten! Wie bist Du zu den Düften gekommen?

Bettina Görner: Ich habe eine „Kräutertante“, die mich schon ganz früh für ätherische Öle begeistert hat. Als ich Biochemie und Molekularbiologie studierte und bemerkte, wie die Wirkung der Düfte biologisch erklärt und belegt werden kann, war es um mich geschehen. Als ich dann Mutter wurde, wollte ich Lavendel und Co auch für die Kleinsten einsetzen, kaufte mir ein Labor und entwickelte los.

LL: Yoga und Aromatherapie kombinieren sich super. Was sind Deine persönlichen Erfahrungen? Warum passt das so gut zusammen? Du hast ja auch ein Spray für’s Yoga entwickelt. Verrätst Du uns, wie es dazu kam und was das besondere an dem Spray „Little OM“ ist?!

Bettina Görner: Als dreifache Mutter ist Yoga für mich meine Pause, mein kleiner Rückzugsort. Die damit verbundene Anstrengung und Entspannung schärft die Sinne und stärkt die Wahrnehmung.

Der Geruchssinn geht oft etwas unter im Alltag, dabei kann er uns so sehr dabei unterstützen, Wohlbefinden zu erreichen. Liebe geht durch die Nase!

Da es nicht immer leicht ist, sich zur Yogapraxis zu motivieren, haben Kathrin von MOMazing und ich „Little Om“, das Mama-Baby-Yogaspray entwickelt. Die enthaltene Bio-Zitrone motiviert, die enthaltene Bio-Myrte zentriert. Die ätherischen Öle sind so gewählt und dosiert, dass der Duft auch für kleine Buddhababys geeignet ist.

LL: Im Ayurveda wird für traditionelle Massagen ja hauptsächlich Sesamöl verwendet. Was ist aus „aromatherapeutischer Sicht“ das besondere am Sesamöl?

Sesamöl für Deinen Ayurveda-Duft
Achte beim Kauf des ätherischen Öls auf Bio-Qualität. Eine gute Auswahl findet Du meist in der Apotheke (Link zum Produkt hier.)

Bettina Görner: Das Sesamöl ist ein sogenannten fettes Öl, wie auch Mandelöl oder Jojobaöl. Fette Öle enthalten nicht primär Duftstoffe wie ätherische Öle, sondern sind sehr reich an gesunden Fettsäuren. Sesamöl gilt als heilend und wärmend und wird in der ayurvedischen Medizin – wie du sagst – hochgeschätzt. Wegen seiner Zusammensetzung gilt es als beruhigend, nervenstärkend und durchblutungsfördernd.

LL: Ein wahres Schatzkästchen an Wohlfühl-Düften ist für mich die Badam-Milch: Mandel-, Vanille-, Safran- und Rosenaroma… Die Kombination löst in vielen Menschen ein Gefühl des sich Fallen lassen Könnens aus, Wohlfühlen und Zuhause-ankommen. Warum ist das so?

Bettina Görner: Da hast du recht, Lotte, es ist wirklich eine himmlische Kombination! Aus aromatherapeutischer Sicht sind vor allem die Rose und die Vanille hervorzuheben: Die Inhaltsstoffe der Rose wirken zum Beispiel entspannend und beruhigen bei Anspannung, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit. Und der Duft der Vanille erinnert an Geborgenheit und Wohlfühlen. Dieser Duft ist ein typischer Kinderduft – reich und süß – und schon für kleine Nasen geeignet. Säuglinge riechen übrigens selbst nach Vanille – man kann den Duft nur lieben.

LL: Dein Monster-Spray sprühe ich fast allabendlich ins Kinderzimmer… es macht uns ruhig und schläfrig. Wenigstens ein bisschen. Aber ist keineswegs penetrant oder aggressiv. Was ist das Besondere an den Duftsprays?

Bettina Görner: Der Geruchssinn von Babys und Kindern ist sehr fein. Das heißt, dass man sie daher sehr gut mit ätherischen Ölen in ihrem Aufwachsen unterstützen kann. Das heißt aber auch, dass alle normalen Duftsprays kleine Nasen überfordern, wegen der enthaltenen Duftmengen, aber auch wegen des enthaltenen Alkohols. In der Entwicklung unserer Sprays bin ich von Babys ausgegangen und habe Rezepturen entwickelt, die sicher und praktisch sind. Die ätherischen Öle sind familiengerecht ausgesucht und dosiert und der Alkoholgehalt ist so niedrig wie möglich gehalten. Man kann die Sprays einfach immer und überall sprühen, ohne erst aufwendig ätherische Öle mischen und verdünnen zu müssen.

Bio-Duftsprays schon für die Kleinsten
Das ist die bisherige Produktpalette der biologischen Duftsprays für Kindernasen. (Quelle: Bettina Görner)

LL: Als gestresste Mama, fällt es einem manchmal schwer einzuschlafen. Welches ätherische Öl kannst Du für einen ruhigen tiefen Schlaf empfehlen.

Bettina Görner: Ehrlich gesagt schwöre ich da auf den Lavendel (Lavandula officinalis). Kein ätherisches Öl ist gleichzeitig so entspannend und familienverträglich. Lavendelöl ist mittlerweile sogar in einem zugelassenen Medikament gegen Schlafstörungen enthalten. Bei Lavendelöl sollte auf ein gutes Öl aus dem Biomarkt geachtet werden. Im Drogeriemarkt gibt es manchmal Lavandin-Öl zu kaufen, welches nicht beruhigend wirkt!

Das Monsterspray mit Bio-Lavendel und Bio-Mandarine ist also auch für Erwachsene eine gute Wahl zum Einschlafen. Für große Nasen sprüht man einfach ein bisschen mehr.

Monsterspray
Dieses Spray soll Kindern helfen, die (nachts) Angst haben. Aber auch für Kinder und Babys, die nicht gerne Auto fahren, kann es sehr hilfreich sein.

LL: Welcher Duft beschreibt Dich am ehesten und warum? Gibt es in Deinem Leben auch negative Dufterlebnisse. Irgendwas, was Du gar nicht gerne riechst? Und warum?

Bettina Görner: Im Biochemie-Studium mussten wir einige fiese Gerüche ertragen und beim Geruch von frisch gekochten Eiern schlucke ich immer noch. Die riechen nämlich nach Schwefelwasserstoff.

Aber reden wir lieber über gute Gerüche: Wie die meisten Menschen habe ich große Freude an Zitrusdüften. Grapefruit, Mandarine und Zitrone machen mich einfach fröhlich! Deshalb sind auch in vielen meiner Sprays Zitrusfrüchte vertreten, denn gute Laune brauchen wir alle

Der lieben Bettina einen herzlichen Dank für die vielen Tipps und Infos rund ums feine Näschen. Und ganz exklusiv für meine LeserInnen gibt es jetzt noch Bettina’s Tipp zur Herstellung eines feinen Massageöls, das wie die wärmende und wohltuende Badam-Milch duftet:

hochwertige Bio-Öle
Eine gute Auswahl an unterschiedlichen Marken und Preisklassen ätherischer Öle findest Du beispielsweise bei der Shop-Apotheke.

Für ein Massageöl besorgt man sich als erstes ein fettes Trägeröl, so wie Sesam-, Mandel- oder Jojobaöl. Vor allem in der Apotheke findest Du meist eine große Auswahl an Bio-Öl – z.B. hier (in der Shop-Apotheke). Da naturreine ätherische Öle von Rose und Vanille leider sehr teuer sind, empfiehlt Bettina die Duftverwandten Rosengeranie und Benzoe siam. Rosengeranie riecht rosenartig-süß und wird in der Literatur wegen seiner ausgleichenden Wirkung auf den weiblichen Stoffwechsel empfohlen. Benzoe vermittelt Geborgenheit und riecht dank des enthaltenen Vanillin ganz ähnlich wie Vanille. In 50 ml Trägeröl gibt man insgesamt 10 Tropfen ätherisches Öl, also von Rosengeranie und Benzoe.

Rezept für Badam-Duft
Hier gibt’s Dein Rezept von Bettina für ein feines Mama-Dufterlebnis.

In kleinen Fläschchen abgefüllt, ist das doch auch ein sehr schönes und persönliches selbst gemachtes Ayurveda-Geschenk, oder? Weitere Ayurveda-Geschenk-Tipps, die ich auf dem Blog schon veröffentlicht habe, findest Du hier.

Genieße den rosigen Duft…

… und lass‘ Dich mit einer Massage verwöhnen!

Namasté – und Danke für’s Lesen und Staunen,

Deine

Lotte Laib

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu