Ayurveda-Tipps | Rezept

Ayurveda hilft: PMS und Stimmungsschwankungen

August 14, 2017
Badam-Milch

Blog-Serie Rasayanas

Heute gibt es hier das vorerst letzte Rezept zu meiner Blog-Serie über die Rasayanas – die lebensverlängernden und verjüngenden Lebensmittel im Ayurveda. Wie es überhaupt erst zum Prozess des Alterns kommt, habe ich hier schon einmal aufgeschrieben. Und auch, wie Ayurveda ansetzen kann. Die letzten beiden Rezepte waren süß: Amla-Milch und Rasayana-Pralinen. Auch heute wird wieder süß gekocht und zwar „Badam-Milch“. Während es letztes mal bei den Pralinen, mit ihren vielen guten und gesunden Zutaten, oft um das Thema Potenz ging und damit mehr oder weniger um das männliche Geschlecht (wobei die Pralinen ebenfalls die Fruchtbarkeit von Frauen fördern sollen, dank Vitamin E). So soll es hier und heute hauptsächlich um uns Frauen gehen. Doch vorab kann ich auch bei diesem Rezept mal wieder verlauten lassen, dass es potenzsteigernde und aphhrodisierende Wirkung haben soll.

Danke: PMS im Anmarsch

Ich hasse den Begriff PMS. Abgekürzt oder ausgeschrieben (Prä-Menstruelles-Syndrom) – es ist sch… Es klingt wie in eine unheilbare Krankheit.

PMS kann unterteilt werden in psychische und körperliche Symptome. Die körperlichen Symptome sind tatsächlich nicht ganz ohne: Ohnmacht, Kopfschmerzen und Migräne, Gliederschmerzen, Infektanfälligkeit. Aber auch psychische Verstimmung, gereizte Laune oder Melancholie gehen einher mit der hormonellen Umstellung innerhalb des weiblichen Zyklus. Die Symptome treten meist zwischen Eisprung und einsetzen der Monatsblutung auf.

Es gibt interessanter Weise Vieles das gegen PMS helfen soll – außer Medikamenten. Eine gute Ayurveda-Ernährung mit möglichst wenig Ama-Anhäufung (grob übersetzt Schlacken) und regelmäßiger Bewegung, wie Yoga, wird in der eingängigen Ayurveda-Literatur empfohlen.

Indische Milch mit Mandeln
Leckere Milch mit Mandeln, Safran, Vanille, Kardamom und Rosenwasser

Wir sind nicht immer alle happy

Auch unabhängig vom jeweiligen Zyklus. Tendenzen zu depressiver Verstimmung oder Burnout sind abhängig von sehr vielen Faktoren und mittlerweile in unserer Gesellschaft fast schon normal. Wir sind nicht immer alle happy! Wir erleben verschiedene Stadien von Beziehungen mit Partnern und Kindern. Wir erleben verschiedene Lebensphasen – auch abhängig vom Beruf und der Ausbildung. Wir erleben unterschiedliches Wetter. Wir erleben unterschiedliche „Schlafphasen“ (als Mama von drei kleinen Kindern mit Nachtschreck, weiß ich wovon ich spreche). Es ist ein ständiges auf und ab. Und irgendwer oder irgendwas gaukelt uns vor, dass es nicht normal ist mal grundlos traurig, schlecht gelaunt oder pessimistisch zu sein. Da muss dann auch die PMS „herhalten“.

Badam-Milch für gute Laune

Lotte liebt Badam-Milch
Wirkt super ausgleichend: gegen Müdigkeit und beruhigt gleichzeitig die Nerven.

PMS, Schlafmangel oder was auch immer – die Natur oder vor allem Ayurveda bietet uns einige Möglichkeiten die Stimmung zu beeinflussen. Im Internet habe ich viele Rezepte zur traditionell indischen Badam-Milch gefunden. Die Wirkweise habe ich mir anhand der Inhaltsstoffe und persönlicher Erfahrungen selbst erschlossen und recherchiert. Die Milch schmeckt lecker und kann beispielsweise den Nachmittags-Kaffee (Aufmerksamkeits-Tief dank Verdauung) ersetzen. Sie ist nicht ganz so schnell zubereitet, aber in Indien wird die Milch oft kalt getrunken. Sie kann also schon am Vorabend oder morgens zubereitet werden und dann nachmittags getrunken werden. Kinder unter einem Jahr sollten die Milch wegen des Zusatzes von Zucker und Safran nicht zu sich nehmen. Auch Schwangeren würde ich jeglichen Konsum von Safran abraten. Er ist im Rezept zwar nicht hoch dosiert. Aber in höheren Mengen soll Safran eine abtreibende Wirkung haben.

Alles wird gut – mit Vanille

Der Duft von Vanille soll besänftigend und beruhigend wirken. Daher habe ich ihn hier auch verwendet. Außerdem bilden Safran und Mandeln gemeinsam ein leicht bitteres Aroma, das mit Vanille schön ausgeglichen werden kann. Vanille unterstreicht außerdem den Milchgeschmack und gibt der Milch noch mehr Süße.

Vanille ist ebenso wie die Mandel reich an Kalium, Calcium und Kupfer. Sie enthält das seltene Vitamin B2 und eine größere Menge ß-Carotin (was ebenfalls selten in Nahrung vorhanden ist). Selbstverständlich beziehen sich die „großen Mengen“ immer auf 100g… 100g Vanille ist verdammt viel! 🙂 Dennoch lassen sich anhand der Inhaltsstoffe und der (wenigen) Überlieferungen von südamerkanaischen Urvölkern folgende Wirkungen ableiten: aphrodisierend, gegen Depressionen und Hysterie, hilft bei Menstruationsstörungen und Pilzinfektionen. Auch bei Kopfschmerzen und Migräne, soll Vanille-Geruch oder auch Geschmack Wunder wirken. Viele der PMS-Symptome scheint die Wirkweise dieses Gewürzes abzudecken.

Vanille und Safran zu würzen der Milch
Vanille und Safran – sehr teure Gewürze. Aber auch sehr wirksam!

Mit ihren ätherischen Ölen und Inhaltsstoffen wirkt Vanille außerdem verdauungsanregend (unterstützt Milz und Leber).

Das teuerste Gewürz der Welt

Safran ist eigentlich eine Krokus-Art. Die drei Narbenschenkel, die aus der lila Blüte gesammelt werden, werden bei niedriger Temperatur getrocknet. Wegen seines niedrigen Ertrags und der aufwendigen Pflege sowie Ernte gilt Safran als das teuerste Gewürz der Welt. Es enthält Crocin, was nicht nur stimmungsaufhellend, sondern auch aphrodisierend wirken soll (H. Hosseinzadeh, T. Ziaee, A. Sadeghi: The effect of saffron, Crocus sativus stigma, extract and its constituents, safranal and crocin on sexual behaviors in normal male rats. In: Phytomedicine. 15 (6–7), 2008, S. 491–495. PMID 17962007  und in der islamischen Medizin bekannt).

Die seltenen Vitamine Riboflavin (B2) und Thiamin (B1) sind ebenfalls in den Safran-Fäden enthalten (natürlich in geringer Menge – da die Fäden nur klein sind). Trotzdem hilft beispielsweise Thiamin, das auch in Vollkornmehl enthalten ist, Kohlenhydrate besser aufzuspalten und so im Körper aufzunehmen. (Für alle die bedenken haben mit der leckeren Badam-Milch nicht ihrer Linie gerecht zu werden).

Riboflavin ist als Vitamin in Fleisch und Milcherzeugnissen enthalten. Gerade für Vegetarier oder Veganer sollte die Badam-Milch mit ihrem Safran interessant sein. Riboflavin soll in Zusammenhang mit einer signifikanten Migräne-Profilaxe stehen (G. Haag, H.-C. Diener, A. May, C. Meyer, H. Morck, A. Straube, P. Wessely, S. Evers: Selbstmedikation bei Migräne und beim Kopfschmerz vom Spannungstyp. Evidenzbasierte Empfehlungen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG), der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), der Österreichischen Kopfschmerzgesellschaft (ÖKSG) und der Schweizerischen Kopfwehgesellschaft (SKG). (PDF; 341 kB). Deutsche Migräne- und Kopfschmerz-Gesellschaft, S3-Leitlinie, Schattauer-Verlag, 2009, S. 394. ).

Milch gegen PMS
Mit Safran-Fäden wird die Milch zum Schluss dekoriert.

Safran beruhigt die Nerven und soll auch krampflösend wirken. So wurde er traditionell bei Bronchitis und Hustenkrämpfen eingesetzt. Wie auch die Vanille soll Safran die Leber stärken und bei der Verdauung helfen und den Appetit anregen.

Das enthaltene Flavonoid wirkt entzündungshemmend, gefäßschützend und ödemprotektiv. Auch antiallergisch und antikanzerogen sollen Flavonoide wirken. Diese sind selbstverständlich nicht nur in Safran vorhanden sondern auch in Buchweizenkraut, Ringelblumen, Kamillenblüten oder Hopfenzapfen.

Wie oben schon beschrieben ist Safran allerdings mit Vorsicht zu genießen. Nicht umsonst wird er nur in kleinen Mengen verkauft. Früher galt er als Halluzinogen und er kann bereits ab einer Menge von 60mg zu Vergiftungserscheinungen führen.

Zaubernuss Mandel

Die Mandel ist an sich gar keine Nuss, sondern wird zu den Rosengewächsen gezählt. Hier habe ich schon viel über die Mandel zusammen getragen. „Mandeln verleihen Energie und Lebenskraft, besonders dem Nervensystem, den Augen und den Fortpflanzungsorganen.[…]Süße Mandeln gehören in die Diät von Personen mit Entzündungen im Beckenbereich, Rückenschmerzen...“ (Dr. med. Udupi, Dr. med. Tripathi: Heilkräfte der Natur, F.P. Schnitter Holding Zürich: 1980). Die Mandel bietet eine interessante Möglichkeit die physischen Beschwerden der PMS zu lindern.

Natürlich gelten die Beschreibungen wie auch das Rezept jeweils nur für die süße Mandel. Die Bittermandel enthält zu viel Blausäure und kann bei übermäßigem Verzehr lebensgefährlich sein.

süße Mandeln steigern die Fruchtbarkeit
Mandeln lassen sich nach kurzem kochen leicht schälen.

In der Mandel sind nicht nur sehr viele wichtige Spurenelemente enthalten, die Nerven- und Hautzellen stärken sollen (Magnesium, Kalzium, Kupfer). Aber auch die oben schon so hoch geprießenen Vitamine B1 und B2. Die wiederum bei dem physischen Problemchen der PMS (Wasseransammlung, Entzündungsanfälligkeit, Schmerzempfindlichkeit und Migräne) hilfreich sind.

Blume der Liebe und Schönheit

Rosenwasser gilt (nicht nur im Ayurveda) als Delikatesse. Selbstverständlich ist es auch zur kosmetischen Anwendung aufgrund seiner energetisierenden und kühlenden Wirkung bestens geeignet. Viele ayurvedische Speisen werden mit dem (teuren) Rosenwasser verfeinert. Es hat eine Dosha-ausgleichende Wirkung und verleiht den Speisen meist eine angenehme Frische. Selbstverständlich werden auch den Rosenblättern (aus denen Tee und Rosenwasser hergestellt werden können) viele positive medizinische Wirkungen zugeschrieben: stimmungsaufhellend, entzündungshemmend und Herz und Nerven stärkend.

Allen geholfen?

Die Symptome der PMS sind in etwa dieselben wie bei den Wechseljahren. Auch hier eignen sich die oben beschriebenen Lebensmittel bzw. das Rezept bestens. Die Wirkung entfaltet sich selbstverständlich nicht nur bei Frauen 😉 Die Anwendungsgebiete bei vielen unterschiedlichen psychischen und physischen Symptomen sind so vielfältig und können bei jedem Alter, Geschlecht oder Lebenslage angewendet werden. (Also nicht nur was für Frauen – mit PMS).

Probieren geht über Studieren

Sooooo viele tolle und gesunde Inhaltsstoffe hat die Badam-Milch. Aber ist sie auch lecker? Probier’s aus:

Super Rezept für gute Laune
Hier kannst Du Dir Dein Rezept downloaden. Abonniere auch meinen Newsletter, für regelmäßige Spezial-Rezepte!

Disclaimer – Ich bin kein Arzt!

Auch hier möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass Du bei ernst zu nehmenden Krankheiten oder Beschwerden Deinen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen solltest. Ich bin beides NICHT! Es gibt auch sehr viele sehr gute Ayurveda-Mediziner und -Ernährungsberater die Dir bei Deinen Beschwerden individuell weiter helfen können. Ich bin einfach nur eine Yoga-Mama, die sich für Ayurveda interessiert und ihre Erfahrungen weiter gibt. Es freut mich, wenn ich mit meinem geringen Ayurveda-Wissen weiter helfen kann.

Wie machst Du Dir Deine Badam-Milch?

Lass‘ mich gerne wissen, wie Du Deine Badam-Milch zubereitest! Hast Du schon die vegane Variante versucht? Natürlich kannst Du auch alternative Süßungsmittel und Gewürze verwenden.

Lass‘ es Dir schmecken und gute Besserung!

Namasté

Deine Lotte

Rezept zur leckeren Badam-Milch
Dieses ayruvedische Rezept zählt zu den Rasayanas – lebensverlängernd und verjüngend. Kein Wunder: die Inhaltsstoffe helfen nicht nur bei physischen Problemchen, sondern auch psychischen Verstimmungen…

_________________________________________________________________________________________________________________

Weiterführende Literatur:

Dr. med. Udupi, Dr. med. Tripathi: Heilkräfte der Natur, F.P. Schnitter Holding Zürich: 1980

Ayurveda-Portal.de: Einheimische Heilpflanzen: Rose

Wikipedia: Flavonoide

Wikipedia: Riboflavin

Provitaspharma: Safran

Wikipedia: Crocin

Wikipedia: Mandel

Vorsicht Gesund: Vanille

Praxis Vita: Vanille

Wikipedia: PMS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.