Interview

Kundalini-Yoga-Lehrerin Niki Sada Nam über ihre Arbeit und ihr Leben

Juli 17, 2017
Lotte will's wissen

Heute präsentiere ich euch ein Interview mit einer ganz besonderen Persönlichkeit: Niki Sada Nam. Ihr Name bedeutet

„Die Prinzessin, die sich im Namen Gottes findet“.

Kundalini Yoga
Niki Sada Nam nimmt sich gerne die Zeit, um mir und meinen Leserinnen alle Fragen rund um ihr spannendes Leben als Kundalini-Lehrerin und Life-Coach / Psychotherapeutin zu beantworten (Quelle: www.whitelight-yoga.com)

Sada Nam bedeutet auch „Truth Speaker“. Sie geht ihrer Bestimmung nach und hat das Glück „ihrem Dharma“ zu folgen. Sie sagt von sich „God is my employer“ – „Ich arbeite für das Universum“. Dort wo man sie braucht, kommt sie hin um zu helfen mit den psychotherapeutischen Praktiken und dem intensiv verinnerlichten Kundalini Yoga. Niki Sada Nam ist Psychotherapeutin, Yoga-Lehrerin und Life Coach. Damit kommt sie viel herum in der Welt und lebt / lebte einen Teil ihres Lebens unter anderem in Hollywood (Kalifornien). Sie unterrichtet in sehr unterschiedlichen Lebenswelten (von Celebrities und Bekanntschaften aus Film und Fernsehen bis hin zu Managern, Studenten, Communities auf Bali und auch Straßenkindern in den Philippinen – in den Philippinen arbeitete sie ein Jahr für ein humanitäres Projekt.)

Als Fulbright Stipendiatin des US-amerikanischen Innenministeriums hat sie, nach vielen Jahren Forschung und akademischer Arbeit, ihrem Ruf nach mehr Tiefe und Klarheit, jenseits des Messbaren, nachgegeben.

Dies gab ihrer Arbeit mehr Tiefe, Liebe und Hingabe.

Mit ihren Lehrern, Gurmukh Khalsa (Golden Bridge Yoga), Tej Khalsa (Nine Treasures Yoga) und Yogi Bhajan ist Niki in tiefer Dankbarkeit verbunden.


Lotte:
Hallo liebe Niki,
schön, dass Du Dir die Zeit nimmst, um mir und meinen Blog-Leserinnen ein par Fragen zu beantworten.

Niki Sada Nam (NSN): 
Sehr gerne, liebe Lotte. Ich freue mich, dass Du Dich für meine Arbeit und ganz speziell Kundalini Yoga interessierst und helfe Dir gerne bei diesem Interview – denn das ist woran ich glaube: dass wir hier auf dieser Welt sind, um uns gegenseitig zu helfen.

…auch wenn mein Terminkalender sehr voll ist. (*lacht*) Ich „schiebe Dich“ zwischen zwei Patientensitzungen – kann sein, dass gleich mein nächster Patient klingelt…


Lotte:
Faszinierend, was Du alles machst: Du bist Yoga-Lehrerin oder -Coach und Psychotherapeutin, oder? Erzähle mal von Deinem Alltag. Was und wie arbeitest Du?

NSN:
Mein Tag fängt meist früh an – zwischen 3.30 Uhr und 5 Uhr – mit Meditation. Wenn ich in meiner Psychotherapie-Praxis arbeite beginne ich um 7.30 Uhr mit dem ersten Patienten. Ich bin Master of Social Work, approbierte Psychotherapeutin und Tiefenpsychologin und habe eine private Psychotherapiepraxis in Augsburg, wo ich als privat-ärztlich zugelassene Psychotherapeutin/ Tiefenpsychologin arbeite. Ich arbeite mit Privat-Patienten auf der ganzen Welt und führe auch private Coachings durch. Wenn mich jemand braucht, werde ich eingeflogen.

Meine Spezialität ist Psychotherapie in Verbindung mit Kundalini Yoga und Healing.

Je nachdem was der Patient eben braucht. Das ist so fantastisch!

Oft brauche ich eine Mischung. Es geht nicht immer nur alles mit Yoga, genauso wie nicht immer alles mit Psychotherapie oder gar Medikamenten geht. Obwohl ich sagen muss, dass ich in meiner Praxis so gut wie keine Medikamente einsetzen muss (manchmal geht es leider nicht ohne).

Abends gebe ich meist Yoga- und Meditationsunterricht.

Ich bin also sehr viel unterwegs in der Welt. Nicht nur als Coach und Pychotherapeutin. Ich unterrichte und assistiere mit meinem Mentor und Bruder Jivan Mukta, bin auf Workshops und besuche Veranstaltungen und Schulungen oder spende meine Zeit für Dinge die wichtig sind und keinen finanziellen Ausgleich geben können.

Niki Sada Nams Bruder und Mentor
Jivan Mukta ist ein Lead Teacher aus Chile (Quelle: www.whitelight-yoga.com)

Lotte:
Sehr spannend! Wo sieht man Dich dieses Jahr noch alles?

NSM:
Jetzt im Juli bin ich ab 22. Juli auf Corfu (Griechenland) auf unserem Yoga-Retreat (jedes Jahr an einem anderen Ort). Im September bin ich in Gdansk (Polen) und Oslo (Norwegen). Im Oktober bin ich in Los Angeles, Beverly Hills (Kalifornien) und im November bin ich mit Jivan Mukta auf Gran Canaria (Spanien).

Ich arbeite außerdem als Master in Residence für das Four Seasons Resort in Bali und unterrichte dort auch in Jimbaran Bay und in Ubud: Kundalini-Yoga am Morgen, private Sessions, Life-Coaching.

Kundalini Yoga mit Niki Sada Nam
Niki Sada Nam im Four Seasons Bali (Quelle: www.whitelight-yoga.com)

(*schwärmt*) Bali ist eindrucksvoll – so fantastisch! Toller Ort, den ich nur empfehlen kann. Eine Insel versenkt in Spiritualität. Aber auch hier sehen wir viel Negatives – Menschen die flüchten vor dem anderen Leben…


Lotte:
Und das ist dann wieder der Punkt wo Yoga, oder speziell Kundalini Yoga ins Spiel kommt. Ist es nicht so, dass es im Kundalini Yoga darum geht NICHT AUS seinem Leben zu flüchten, sondern IN sein Leben?

NSM:
Das ist das Schöne an Kundalini Yoga: Es geht nicht darum sich abzukapseln vom Leben und sich darzustellen als Yogi und zu sagen: „Ich bin jetzt Yogi und damit besser oder anders als ihr!“ Kundalini Yoga soll Dir helfen in Deinem Leben ein besseres Leben zu haben. Das zu erreichen, dass Du Dich selbst endlich triffst.

Tu’ was Deine Seele sich vorgenommen hat zu sein.

Der Druck wird sonst immer stärker – auf den Menschen. Es geht darum nur DU zu werden und sich damit anzufreunden. Auch wenn Dein Ego vielleicht etwas anderes will.

Man selbst sein zu dürfen – ist das Beste.


Lotte:
Viele suchen vergeblich nach einer Erfahrung mit ihrem höheren Selbst, indem sie flüchten – teilweise auch mit Drogen.

Die Hippi-Zeit war ja auch ein Stück weit, die Zeit in der sich Kundalini Yoga im Westen ausgebreitet hat.

NSN:
Ja, in den 60er Jahren kam Yogi Bhajan nach Amerika. Er ist der Kundalini Meister (Master Teacher), der diese Form des Yoga aus Indien in den Westen brachte. Er sah ziemlich schnell, dass die ganzen – oft drogenabhängigen – Hippies vergeblich auf der Suche nach einer Erfahrung mit ihrem höheren Selbst waren. Sie suchten nach einem Bezug zu ihrem Bewusstsein. Mit Kundalini Yoga schaffte Yogi Bhajan genau diese Bewusstseinssuche auf klare Art und Weise (ohne Substanzen) zu erfüllen. Kundalini Yoga wird auch das Yoga des Bewusstseins genannt. Es hat die Fähigkeit das Bewusstsein zu erweitern. Es macht Menschen glücklicher, weil es so stark am Drüsensystem und dem Atem arbeitet und viel in der Gehirnchemie verändert. Mittlerweile auch sogar messbar (*lachend*). Meine alte „Wissenschafts-Vergangenheit“ kann ich nicht verleugnen. Es gibt Studien an der University of California at Los Angeles (UCLA), die eindeutig bestimmte Kundalini Übungsreihen im Zusammenhang mit Alzheimer-Prävention und -Behandlung untersucht haben. Die graue Masse im Hirn ändert sich. Auf meiner Website gibt es einen Link zu den Ergebnissen. Wir fangen gerade erst an zu erforschen, was Yogis vor 3500 Jahren wussten. Ist das nicht magisch?

„The yoga of awareness. Because that awareness is something that we really want to foster, to help, to grow.“

Und es geht wirklich darum bewusst mit Dir umzugehen.


Lotte:
Mir wurde einmal, recht unüberlegt gesagt, dass Kundalini Yoga eine „sanftere weniger kraftvollere Art des Yoga sei“. Was würdest Du darauf antworten oder wie würdest Du selbst Kundalini Yoga beschreiben?

NSN:
Dass Kundalini Yoga weniger kraftvoll als Hatha ist, würde ich auf gar keinen Fall sagen. Es ist sehr sehr sehr intensiv. Aber jeder Mensch kann Kundalini Yoga machen. Kundalini Yoga ist nicht nur Asana (die Körperübungen). Das ist ganz wichtig zu wissen.

Kundalini Yoga ist eine spirituelle Praxis…

…und eine Praxis, die ganz viel mit Energiezentren arbeitet – mit den Chakren.

„Energy from the base of the spine, up to the top of the crown of your head.“

Und diese Energie spürst Du auch, wenn Du eine Zeit lang Kundalini Yoga machst. Du hast mehr Energie zur Verfügung. Es macht Dich glücklicher, gesünder und strahlender!

Die ganzen Stars in den USA, die machen Kundalini Yoga aus gutem Grund. Sie merken, dass es auch ihre Ausstrahlung stärkt. Es macht glücklich und es ist ein Wahnsinns-Schönheits-Rezept (*lacht herzlich*).

(*Lachend*): Und es macht sehr sehr glücklich. Das kann ich Dir sagen!

Als Psychotherapeutin kann ich es Dir wirklich bestätigen. Ich kenne viele Entspannungstechniken durch mein Studium und habe auch an der Uni-Klinik gearbeitet. Aber gerade die Atemtechniken des Kundalini-Yoga sind sehr sehr wirkungsvoll.

Ich kenne nichts was so mächtig und klar ist wie Kundalini Yoga.

Das kann ich nur jedem empfehlen!

Kundalini Yoga war ja sogar die meiste Zeit lang (bis in die 1960er Jahre) eine „Geheimwissenschaft“. Es war nichts, was man irgendwo offiziell lernen durfte. Es gibt frühe Aufzeichnungen von einem alten Psychoanalytiker, Carl Gustav Jung (1875 – 1961), den ich sehr schätze, der das ausprobiert hat in einer Geheimloge. Er hat geschrieben, das ist so mächtig, dass es nicht in die Hände von falschen Menschen fallen darf. (*lacht herzlich*). „Die Menschheit ist noch nicht bereit.“

Yogi Bhajan prägte dann den Ausspruch: „You have the right, to be happy, holy and healthy. Happiness is your birth right.“ Du bist nicht hier, um zu leiden.


Lotte:
War das bei Dir ebenso?

Hattest Du ein Aha-Wohlfühlerlebnis mit Kundalini Yoga?

Wie bist Du zum Kundalini Yoga gekommen?

NSN:
Für mein Doktoranden-Studium der Psychotherapie Fachbereich Rehabilitationswissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin habe ich auch wissenschaftlich in den USA gearbeitet. Für meine Arbeit ging ich auch auf ein Yoga Festival in Kalifornien „Yoga und Suchtbewältigung“, wo ich Tommy Rosen, einen fantastischen Kundalini-Lehrer, traf, den ich interviewen wollte. (*lacht*) Und er sagte, wenn Du ein Interview willst, dann musst Du erst in meine Yoga-Klasse. Das war meine erste Kundalini-Klasse im Esalen Institute in Big Sur (Kalifornien).

Und es war exakt zu dieser Zeit, in der der Übergang vom Fische-Zeitalter zum Wassermann-Zeitalter war – Ende 2012 und Anfang 2013. Damals hat sich viel verändert – auch für mich. Mein Nervensystem, mein Körper meine Seele konnte diese Power der Yoga Praxis nicht vergessen.

Zurück in Deutschland habe ich versucht jemanden zu finden, der mich in Kundalini Yoga unterrichtet. Ich habe aber schnell gemerkt, dass der Ansatz des Kundalini Yoga, den ich durch Tommy Rosen kennenlernen durfte, sehr amerikanisch ist und hier leider nicht unterrichtet wird.

Dann bin ich mit meiner Lehrerin Gurmukh (aus Kalifornien) nach Rishikesh (Indien) gegangen und habe dort meine Ausbildung gemacht – mit vielen internationalen Lehrern. Die Stufe zwei der Ausbildung habe ich ebenfalls dort mit Gurmukh, Tej (Lehrerin von Russell Brand – Schauspieler) und anderen Lehrern gemacht. Tej und Gurmukh sind beides Lehrerinnen aus Hollywood, wo sie jahrelang viele Menschen und auch Stars unterrichtet haben. Sie sind einfach fantastische „Master Teacher“. Tej unterrichtet derzeit im „Nine treasures of Yoga“ am Sunset Boulevard (Beverlly Hills), wo ich im Oktober auch für vier Wochen sein werde (um Projekte zu machen und meine Lehrer zu treffen – Wir sollten alle für immer auch Schüler bleiben). Beide sind außerdem „Urgesteine“ des Kundalini Yoga, die noch bei Yogi Bhajan lernen durften.

Das besondere am Kundalini-Yoga ist für mich auch, dass es so vielseitig ist.

Es ist eine Art Mix von verschiedenen Arten sich mit seinem höheren Selbst zu verbinden.

Es ist spirituell, aber wir sind keine Kirche (*lacht*). Auch wenn das manchmal so scheint, wegen der Kopfbedeckung.

Kundalini Yoga
Niki Sada Nam beim Mantra Singen mit Snatam Kaur (Quelle: Axel Hebenstreit, Lichtseelen.com)

Im Kundalini gibt es einen bestimmten Ablauf für eine Yoga-Session:

  • leichte Aufwärmübungen
  • Mantra singen (Ong Namo Gurudev Namo)
    „I bow to the creative wisdom of the universe. I bow to the teacher within myself.“ Und damit hängen wir uns in die goldene Kette aller „teacher“. Wir unterrichten nicht alleine. Wir wissen, dass wir eingebunden sind in alle Lehrer, die vor uns waren, alle Meister stehen hinter uns, wenn wir diese Zeremonie beginnen.
  • Kriya – Abfolge von körperlichen Übungen. Es gibt tausende verschiedene Kriyas, die alle etwas unterschiedliches bewirken: Kriyas für besseren Schlaf, Kriyas, um die Leber zu reinigen, sogar Kriyas für Schönheit, für das Herz-Chakra… Für alles, was Du im Körper hast, haben kannst und willst, kannst Du ein Kriya finden.
  • Meditation und Tiefenentspannung

Lotte:
Du sprichst den Turban an. Deine wunderschöne Kopfbedeckung, durch die ich auf Dich und Deine besondere Arbeit aufmerksam wurde. Deine Instagram-Bilder sind nämlich einfach zu schön!

NSN:
Danke! Aber das mit dem Bedecken der Köpfe ist tatsächlich ja schon mehrere Jahrhunderte alt und findet sich in jeder Religion und Kultur. Früher war das auch bei uns normal, dass man sich den Kopf bedeckt. Wir haben es nur verlernt.

Es gibt einfach ein anderes Gefühl. Du läufst anders – gerader. Dein Kopf ist besser ausbalanciert und Du hast einen anderen Gang. Probiert es einfach mal aus.

Du schaffst es mit der Kopfbedeckung Deine Energie besser zu halten. Mit dem Binden des Turbans kannst Du Dein Kranium ganz fein justieren [Anm. d. V.: wie in der Ostheopathie]. Es hilft auch super wenn man zum Beispiel Kopfschmerzen hat und schützt das Kronen-Chakra.

Wir arbeiten mit der Energie, die wir die ganze Zeit nach oben leiten. Und besonders als Lehrer (aber auch Schüler) der viel Energie halten muss im Raum ist es absolut sinnvoll mit dem Turban Energie zu halten.

Viele Frauen machen das schon instinktiv, dass sie, wenn sie einer Arbeit nachgehen, bei der sie sich konzentrieren (wollen), ihre Haare eng zusammen knoten. Sie wissen instinktiv, dass es zur besseren Konzentration hilft.

Probiert es mal aus:

Nimm Deine Haare und knote sie zum Rishi-Knoten, also mache einen schönen kleinen Dutt auf Deinem Kopf – auf dem Punkt ganz oben auf Deinem Kopf – schön hoch. (Wir glauben, in dieser yogischen Philosophie, dass die Haare auch Sonnenenergie speichern, deswegen sollten sie auch möglichst lang getragen werden. Wie auch beispielsweise bei den Native Americans, etc.) Und wenn du willst, kannst Du nun ein Tuch um den Knoten binden und nur spüren, wie es Dir hilft Dich beispielsweise besser zu konzentrieren.

Ich könnte nicht unterrichten ohne Kopfbedeckung.

Das wäre nicht möglich.

Außerdem trage ich zum unterrichten weiß. Das vergrößert die Aura. Auch das solltet ihr mal probieren! (Mehr dazu hier…).

Kundalini Yoga mit Niki Sada Nam
Hier ein Schnappschuss aus Niki’s „Goddess Class“ (Quelle: www.whitelight-yoga.com)

Lotte:
Danke für die vielen Tipps und Informationen. Das ist ja sehr umfangreich und ich bin wirklich sehr neugierig Dich und das Kundalini Yoga intensiver kennen zu lernen. Die Events, auf denen man Dich treffen kann, hast Du oben schon genannt. Was kannst Du noch empfehlen?

NSN:
Schön, dass Du fragst. Mir liegt nämlich noch etwas am Herzen.

Es gibt bisher noch kein internationales Teacher Training für Kundalini Yoga in Deutschland.

Ab 28. Juni 2018 machen wir in Augsburg ein „Residential Kundalini Teacher Training Level I“ mit mit Jivan Mukta, einem chilenischen Lead Teacher voller Herz, einem Team mit tollen internationalen Lehrern und natürlich mit mir. Und man erhält danach ein Zertifikat von KRI (Kundalini Research Institut USA).

Es wird in acht Blocks an Wochenenden über ca. 11 Monate stattfinden, sodass auch berufstätige und Eltern dabei sein können. Jeder kann das Teacher Training besuchen – auch wenn man nicht unterrichten will. Es ist die beste Investition in Dein Leben und es ist eine wunderbare Reise, die Dein Leben verändert.

Mein Leben ist so viel reicher und schöner geworden. Diese Technologie ist „priceless“.

Wäre schön wenn Du dabei wärst!

Ich hoffe ich konnte Dir viele Deiner Fragen beantworten!

Ich wünsch Dir und Deinen Lesern alles Gute:

Sat Nam

Namasté

Bless you, dear ones!

*********************************************************

Lotte:

Danke der lieben Niki, für ihre Zeit und ihre aufschlussreichen und lieben Worte. Alles Liebe und ich freue mich auf ein baldiges persönliches Treffen 🙂

Hier ist übrigens Niki’s Website auf der ihr weitere Informationen über sie und ihre Einsätze nachlesen könnt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.